Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Preisverleihung Fensterbauer des Jahres 2018

Montag, 12.03.18

Friedrich Gehrig aus Oberschleichach ist Fensterbauer des Jahres 2018

Friedrich Gehrig aus Oberschleichach ist Fensterbauer des Jahres 2018. Diesen Preis haben TSM GmbH – Marke Tischler Schreiner, EURO Beschlag Handel AG und Holzmann Medien mit seiner Zeitschriftenmarke ‚GFF‘ ins Leben gerufen, um die handwerklichen Fensterbauer in Deutschland zu stärken. Das ausgezeichnete Unternehmen hat sich bewusst strategisch neu ausgerichetet –  weg von der Herstellung von Standardfenstern und –türen hin zum Elementebau mit höchsten sicherheitstechnischen Anforderungen in Verbindung mit der Einhaltung höchster denkmalschützerischer Vorgaben.

Moderator Ronny Meyer präsentierte die Preisverleihung für über 60 Gäste am Rande der 48. Baden-Württemberger Fenster- und Haustürentage am 09.03.2018 in Ludwigsburg. Weitere Preise wurden an Lauer – Die Schreinerei (Produktentwicklung und Fertigung), sowie Fech Fenstertechnik aus Nordendorf (Produktentwicklung und Fertigung) und Richter-Fenster in Brilon (Personal und Marketing) vergeben.

Friedrich Gehrig hat mit seiner Firma Gehrig Fenstersysteme in Oberschleichach (11 Mitarbeiter) gewagt, seinen Betrieb auf Sonderanfertigungen auszurichten. Ein eigenes Sägewerk zählt zum Portfolio und schafft die nötige Flexibilität. So hat Gehrig für Kloster Banz eine neue Konstruktion entwickelt und diese vom PfB Stephanskirchen prüfen lassen. Die Jury kam zu dem Ergebnis, dass der Werdegang, den dieses KMU vollzogen hat, ein hervorragendes Beispiel dafür ist, wie sich mit unternehmerischem Mut und Innovationskraft sowie auf charakteristische Weise handwerklicher Kompetenz Märkt öffnen lassen, in denen sich mit Handwerksqualität Wertschöpfung erzielen lässt.

Den Innovationspreis 2018 in der Kategorie „Produktentwicklung und Fertigung“ entschied die Jury, auf Grund der beiden exzellenten und nicht in eine Rangordnung zu bringenden Entwicklungen, zwei Preise zu vergeben.  Zum einen wurde die Firma Lauer – Die Schreinerei in Steinau an der Straße ausgezeichnet. Die Juroren würdigten ein selbstentwickeltes innovatives Design-Holzfenster. Das Besondere: Das Fenster ist flächenbündig – und zwar innen wie außen. Die attraktive innere und äußere Optik lässt sich noch steigern: Wird das Fenster auf Anschlag oder tief eingeputzt montiert, ist auch außen vom Blendrahmen fast nichts mehr zu sehen. Das Gesamtergebnis ist eine Fensterästhetik, die hohen architektonischen Ansprüchen genügt.

Zum anderen erhielt die Firma Fech Fenstertechnik GmbH & Co. KG aus Nordendorf den Preis in der Kategorie „Produktentwicklung und Fertigung“ für ihr seit 2001 patentiertes „Fech-Jet-System“. Ein Fenstersystem, speziell für die Anwendung für in Sandwichbauweise erstellte Industriehallen, aber auch für gewerblich genutzte, öffentliche Gebäude wie z. B. Indoor-Spielplätze. Das Besondere dabei ist, dass sich das System in jeder beliebigen Form ausführen sowie einfach und schraublos montieren lässt. Im Jahre 2014 wurde Fech für dieses System bereits mit dem Innovationspreis Bayern ausgezeichnet.

In der Kategorie Marketing und Personal überzeugte das Unternehmen Richter-Fenster in Brilon mit seinem Engagement in der Kampagne „Heimvorteil HSK – Handwerk im Sauerland“. Die Kampagne hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Kommunen und Handwerksorganisationen, der Entwicklung des Fachkräftemangels auf Grund von Abwanderung entgegen zu wirken. Heimvorteil HSK möchte die heimischen, aber abgewanderten Fachkräfte ansprechen und ihnen die Optionen einer Rückkehr erklären. Joachim Richter engagiert sich als Sprecher der örtlichen Bauhandwerker und spricht die junge Zielgruppe in einem Videoclip bodenständig und sympathisch an. Die Jury stellt in diesem Zusammenhang die Bedeutung des Employer Branding im Bereich des Handwerks heraus.

Die Ausschreibung des Wettbewerbs zum „Fensterbauer des Jahres“ richtete sich an alle Mitgliedsbetriebe von Tischler Schreiner Deutschland, die Mitglieder des Fachverbands ‚Glas Fenster Fassade‘ Baden-Württemberg sowie alle Fensterbaubetriebe in Deutschland.

Eine fünfköpfige Jury entschied über die Preisträger:

  • Jens Schlaeger (Vorstandsvorsitzender der EBH AG),
  • Rainer Prante (Geschäftsführer Meesenburg Großhandel KG),
  • Volker Hägele (Landesfachverband Schreinerhandwerk Baden-Württemberg)
  • Jan Eiermann (technischer Berater Fachverband Glas Fenster Fassade)
  • Reinhold Kober (Chefredakteur des ‚GFF‘-Magazins)

 

Alle Preisträger beim Fensterbauer des Jahres 2018 mit ihren Laudatoren v. li.
Markus Kleinhans, Beate Lauer, Rüdiger Lauer (Sieger Produktentwicklung und Fertigung), Claudia Fech, Werner Fech (Sieger Produktentwicklung und Fertigung), Dr. Johann Quatmann, Friedrich Gehrig (Fensterbauer des Jahres 2018), Angelique Zehe, Joachim Richter (Sieger Personal und Marketing), Jens Schlaeger, Reinhold Kober.
Foto: Holzmann Medien, Andrea Mateja

 

Link zum Download der Bilder: https://cloud.holzmann-medien.de/index.php/s/GfsESBIbXaN2PLj

Preisverleihung Fensterbauer des Jahres 2018

Fensterbauer des Jahres 2018 – Friedrich Gehrig (2. v.re.) von Gehrig Fenstersysteme mit Reinhold Kober (Chefredakteur GFF, Holzmann Medien) und Manuela Mayer (Holzmann Medien).Foto: Holzmann Medien, Andrea Mateja